Link verschicken   Drucken
 

Großlöbichau

Blick auf Großlöbichau im Gleistal (Foto: Klaus Enkelmann)

Ortsteil:

Kleinlöbichau

 

Großlöbichau wird erstmals in einer Schenkungsurkunde des Kaisers Otto III. im Jahre 1001 erwähnt. Der Ort liegt an einem alten Handelsweg, der von Erfurt kommend über die Camsdorfer Saalefurt bei Jena auf mittlerer Höhe des Gembdentals nach Osterland verlief. Das Dorf ähnelt im älteren, zur Wölmisse hin gelegenen „Oberdorf" einem typisch thüringischen Haufendorf, während das Unterdorf entlang der Straße wuchs. Die Einwohnerzahl lag noch im 16. Jh. wenig über 100, überschritt gegen 1900 die 200 - Grenze und nähert sich nun der 830 - aufgrund des Neubaugebietes „Vor dem Dorfe". Die Landschaft  ist im Tale des Gembdenbaches sehr gefällig. So eröffnet sich dem Wanderer auf den umliegenden Kämmen ein an Abwechslung reicher Blick. Das talwärts anschließende Gras bietet ebenso Orchideen wie die bescheidenere Türkenbundlilie. Auch die Streuobstwiesen die das Dorf umgeben sind beeindruckend. Sie gehören mit ihrer Blüte, und der Vielfalt der Wiesenblumen im Frühling und Frühsommer zur Landschaft wie im Winter die zahlreichen Misteln auf den Bäumen.

 

Fläche: 6,22 km²